Pflegeleichte Pflanzen für Zuhause

Startseite » Wohnen & Leben » Pflegeleichte Pflanzen für Zuhause

Viele Menschen träumen davon, das eigene zuhause zu einer grünen Oase der Ruhe zu machen. Ohne den berühmten grünen Daumen kann es allerdings ganz schön schwierig werden, die Pflanzen auch auf Dauer attraktiv zu halten. Hier erfahren Sie ein paar grundsätzliche Punkte, die es bei der Auswahl pflegeleichter Zimmerpflanzen zu beachten gilt.

Sie sind berufstätig, wollen aber auf die vielen Vorteile der Zimmerpflanzen nicht verzichten? Auch für vergessliche Menschen, die es mit dem Gießen nicht so genau nehmen gilt: Vor dem Kauf sollten Sie sich im Vorfeld bereits gut überlegen, mit welchen Pflanzen Sie Ihre Wohnung begrünen möchten. Die konkrete Wahl sollte dann anhand der gewünschten Standorte erfolgen, denn auch bei bester Pflege gedeiht kaum eine Pflanze an einem Standort, der ihr nicht behagt. Sie möchten einer dunklen Ecke neues Leben einhauchen? Wählen Sie eine Pflanze, die mit wenig Licht gut zurechtkommt und beachten Sie auch darüber hinaus genau die Pflegeanleitung. Sie haben alle Pflanzen sorgfältig ausgewählt und freuen sich über das verbesserte Wohnklima? Um die Pracht zu erhalten müssen Ihre neuen Mitbewohner regelmäßig beziehungsweise der Pflegeanleitung entsprechend gegossen werden. Wer das Gießen häufig vergisst sollte von vornherein Pflanzen wählen, die längere Zeit ohne Wasser auskommen können. Hier bieten sich verschiedene Palmensorten an, die meistens auf längere Trockenperioden in der Natur eingestellt sind und häufig äußerst repräsentativ wirken. Geeignet sind auch alle Sukkulenten, da sie in ihren fleischigen Blättern viel Wasser speichern können und deswegen ein paar Tage länger ohne Nachschub aushalten. Wer kleine Akzente setzen möchte, liegt mit jungen Kakteen richtig, da diese kaum Wasser benötigen.

Alternativ zur herkömmlichen Topfpflanze: Eine Hydrokultur, bei der die Pflanze nicht in der Erde wurzelt sondern in einem speziellen Substrat gezogen wird. Hier bildet sie lange Wurzeln aus, mit denen sie sich perfekt aus der Nährlösung ernähren kann. Der Pflegeaufwand von Hydrokulturpflanzen ist denkbar gering, müssen sie doch nur selten umgetopft werden. Auch das bei herkömmlichen Topfpflanzen meist tägliche Gießen beschränkt sich hier auf die Kontrolle der Flüssigkeitsanzeige des Hydrokulturtopfes. Fällt die Anzeige in den kritischen Bereich ab muss Nährlösung nachgefüllt werden, die bereits einsatzfertig im Bau- oder Pflanzenmarkt erworben werden kann.