Richtiges Sitzen leicht gemacht

Startseite » Tipps & Tricks » Richtiges Sitzen leicht gemacht

Die Volkskrankheit Nr. 1 heißt: Rückenschmerzen. Wir verbringen die meiste Zeit des Tages im Sitzen und bewegen uns zu wenig. Ob bei der Arbeit oder im Auto, wichtige Muskelgruppen werden immer weniger beansprucht und diese unnatürliche und ungesunde Haltung hat zur Folge, dass unser Bewegungsapparat verkümmert.

Spannungsschmerzen im Nacken und Rücken nach einem langen Arbeitstag sind häufig auf falsches Sitzen zurückzuführen. Dabei kann man dem Schmerz vorbeugen und mit ein paar einfachen Regeln Verspannungen entgegenwirken. Denn das Skelett des Menschen ist von Natur aus für langes Sitzen eigentlich gar nicht geschaffen.

Den größten Teil während der Arbeit sitzen wir, deshalb ist es wichtig, auf die richtige Sitzposition sowie den richtigen Bürostuhl zu achten. Auch wenn ihm oft nicht viel Bedeutung beigemessen wird, der Bürostuhl ist das wichtigste Arbeitsmöbelstück überhaupt. Denn durch eine Fehlbelastung des Rückens und der Wirbelsäule können Bandscheibenvorfälle, ein Hohlkreuz oder ein schmerzhafter Hexenschuss entstehen und zur Verkürzung von Muskelgruppen führen. Durch verkrampftes Sitzen werden die inneren Organe zusammengedrückt und dies hat eine Verringerung der Leistungsfähigkeit zur Folge.

Der optimale Bürostuhl sollte eine höhenverstellbare Sitzfläche besitzen und beim Hinsetzen leicht abfedern. Bilden Unter- und Oberschenkel einen rechten Winkel und die Füße stehen flach auf dem Boden, dann ist die Sitzhöhe genau richtig eingestellt. Der Unterarm sollte waagerecht zur Arbeitsfläche verlaufen. Die Rückenlehne des Bürostuhls sollte ungefähr bis zur Mitte der Schulter reichen und die Wirbelsäule wirkungsvoll stützen. Dabei muss die Rückenlehne bei Bewegung jede Position einnehmen können. Dieses dynamische Sitzen entlastet die Wirbelsäule und lässt den Körper nicht ständig in einer Position verharren. Eine große Auswahl an ergonomischen Bürostühlen findet man bei diversen Händlern oder sogar im Internet bei Shops wie Buero-Object. Aber der beste Bürostuhl nützt nichts, wenn nicht auch die anderen Arbeitsmöbel der Sitzposition angepasst werden. Ergonomische Arbeitsplatzgestaltung heißt das Zauberwort. Denn auch der Schreibtisch sollte höhenverstellbar sein, um ein optimales Sitzen zu ermöglichen. Wenn zwischen der Tastatur und Schreibtischkante mindestens 10 cm Platz sind, dann entlastet dies Nacken und Schultern und beugt einer schmerzhaften Sehnenscheidenhautentzündung vor. Auch das Sitzen auf einem sogenannten Gymnastikball wird in Büros immer beliebter. Der Ball lässt eine individuelle Sitzposition zu und federt dabei leicht ab. Durch das gerade Aufstellen der Füße wird das Gewicht positiv verlagert und man nimmt automatisch eine bequeme Sitzhaltung ein.

Es ist aber auch sinnvoll, während der Arbeit öfter vom Bürostuhl aufzustehen und sich zu strecken oder kleinere Lockerungsübungen durchzuführen. Ein regelmäßiger Wechsel von Stehen und Sitzen bedeutet auch weniger Beschwerden. Auch von zu Hause aus kann man einiges zu einem gesunden Rücken beitragen. Durch ein kontinuierliches Rückentraining wird der Rücken gestärkt und Haltungsschäden damit gezielt vorgebeugt.