Die eigenen vier Wände im Vintage-Look gestalten

Startseite » Tipps & Tricks » Die eigenen vier Wände im Vintage-Look gestalten

blaue Vintage-Holztür mit Türklopfer aus MetallOb Vintage, Shabby Chic oder auch Used Look, alle diese Begriffe haben eine Gemeinsamkeit: Möbel und Accessoires in diesem Style fallen durch ihr „gebrauchtes“ Aussehen auf und verfügen nicht selten über kleinere Schönheitsflecken und Abnutzungserscheinungen – diese sind natürlich gewollt und ausdrücklich erwünscht. Speziell in den letzten Jahren erlebte der Vintage-Stil einen regelrechten Hype ­– und das in den verschiedensten Wohnbereichen. Die jeweiligen Einrichtungsgegenstände erzeugen dabei, nicht selten auch in Kombination mit modernen Elementen, einen ganz eigenen Charme und eine altmodische Behaglichkeit.

Das bietet der Vintage-Stil

In erster Linie erzeugen Vintage-Möbel einen nostalgischen und antiquierten Effekt. Die Einrichtungsgegenstände besitzen jeweils ihre eigene, individuelle Geschichte und zeichnen sich durch eine ungeschmückte Optik aus. Das Alter und die Vergangenheit darf man den Gegenständen dabei durchaus ansehen – abgegriffene Oberflächen und verblichene Farben stehen hierbei für Authentizität. Anders als beispielsweise beim Shabby-Chic-Stil, bei dem neue Möbelstücke bewusst ein altmodisches Äußeres verpasst bekommen, handelt es sich bei den Vintage-Möbeln in der Regel um Originalstücke. Die Patina entsteht hierbei auf natürliche Art und Weise, anders als beispielsweise beim Shabby Chic, bei dem diese lediglich künstlich nachgeahmt wurde. Möbelstücke aus den 50er-, 60er- und 70er-Jahren sind nach wie vor äußerst populär. Dies liegt vor allem an der hochwertigen Handarbeit, in der die antiken Stücke damals angefertigt wurden. Für die Verarbeitung kamen dabei nicht selten erlesene Materialien zum Einsatz, welche auch heute noch eine ausgezeichnete Stabilität und Wertigkeit garantieren.

mischioff_kamla m5_400pxmischioff_kamla m7a_400px

Teppiche sind ein gutes Beispiel für ein Vintage-Element, welches sich bei der Einrichtung hervorragend mit anderen Stilen kombinieren lässt.

Durch Kombination ein stimmiges Gesamtbild erreichen

Selbstverständlich lassen sich unterschiedliche Einrichtungsstile auch problemlos kombinieren. Vintage-Möbel funktionieren dabei hervorragend im Zusammenspiel mit Einrichtungsgegenständen des Shabby-Chic-Stils. Doch auch Möbelstücke mit einem maritim-skandinavischen Stil funktionieren in Kombination ausgezeichnet. Und selbst eine stimmige Mischung von modernen Möbeln auf der einen und den antiquierten Einrichtungsgegenständen auf der anderen Seite, kann die Wohnatmosphäre hervorragend bereichern. Neben den gegenwärtig sehr geschätzten Vintage-Möbeln stehen hierfür auch die vergleichsweise günstigen Shabby Chic Accessoires zur Verfügung. Obwohl es sich hierbei zwar um unechte Originale, sondern um nachbearbeitete Kopien handelt, überzeugen diese ebenfalls als optisch ansprechende Hingucker.

Einer der großen Vorteile des Vintage-Stils liegt demnach in den vielfältigen Variations- und Kombinationsmöglichkeiten der einzelnen Möbelstücke. Durch passende Accessoires und eine stimmige Farbgestaltung lassen sich die eigenen vier Wände hervorragend an den eigenen Geschmack anpassen. Sowohl in Onlinehäusern, auf Flohmärkten oder auch in Antikshops sind die Möbelstücke käuflich zu erwerben. Spezialisierte Fachhändler, wie beispielsweise der Teppichhersteller Mischioff, bieten darüber hinaus ein vielfältiges Angebot an hochwertigen Teppichen im Vintage Einrichtungsstil an. Damit schlussendlich auch eine wohnliche und gemütliche Wohnzimmer-Atmosphäre entstehen kann, empfiehlt sich die Beratung durch erfahrene Spezialisten, die bei diesem Wohntrend wissen, worauf es ankommt!

Bildquelle: www.mischioff.com