Die Profi-Handwerker-Ausrüstung

Startseite » Heimwerk » Die Profi-Handwerker-Ausrüstung

iStock_000011692225Small

Eine Profi-Handwerker-Ausrüstung möchte fast jede handwerklich geschickte Person zu Hause haben, um kleinere im Eigenheim anfallende Arbeiten selbst erledigen zu können. Was gibt es alles auf dem Markt? Und was gehört unbedingt in jede Werkzeugkiste? Die Investitionsbereitschaft für qualitativ hochwertige Geräte ist bei Do-it-yourselfern daher ungebrochen – in so manchem Hobbykeller befindet sich eine so große Menge an liebevoll geschichtetem Werkzeug, dass die meisten gestandenen Handwerker vor Neid erblassen würden. Allerdings wird in Baumärkten oft kostengünstige Ware angeboten, die für den Dauereinsatz oder für den oftmaligen Gebrauch nicht wirklich geeignet ist. Es empfiehlt sich daher, Fachmärkte aufzusuchen oder in Internetshops einzukaufen, um sich später nicht über Billigmaschinen ärgern zu müssen, die bei der ersten längeren Verwendung den Geist aufgeben, etwa weil der Motor zu schwach ist oder einer vermehrten Staubentwicklung nicht standhält.

Die Grundausrüstung

Zur Basisausstattung eines Semi-Profis, der die eine oder andere Arbeit im Eigenheim selbst vornehmen und sich darüber hinaus auch noch ein wenig kreativ betätigen möchte, gehören einige Werkzeuge, die unverzichtbar sind. Dazu zählen zuerst einmal Hammer und Nägel, die nicht nur dafür gedacht sind, ein Bild an der Wand anzubringen. Ebenso wichtig sind Bohrmaschine, Akkuschrauber, Schraubenzieher und -schlüssel, Schrauben und Dübel. Fürs Maßnehmen und die perfekte Ausrichtung sind ein Zollstock und eine Wasserwaage vonnöten. Mindestens eine Säge sollte ebenfalls in keinem Haushalt fehlen, idealerweise eine Stichsäge, besonders dann, wenn man auch künstlerisch arbeiten oder beispielsweise die Wiege fürs Erstgeborene unbedingt selbst herstellen möchte. In diesem Fall empfiehlt sich auch der Kauf von Schraubstock und -zwinge, in die man die zu bearbeitenden Einzelteile einspannen beziehungsweise diese zusammenpressen kann. Ebenfalls unverzichtbar sind doppelseitiges Klebeband und Gewebeklebeband, Schleifpapier und eine Heißklebepistole.

Profi-Werkzeug für Bau-, Renovierungs- oder Reparaturarbeiten

Wenn man als Heimwerker auch gerne Arbeiten beim Bau des Hauses verrichten oder in den eigenen vier Wänden rerenovieren und reparieren möchte, benötigt man mehr als nur eine Grundausrüstung.
Will man beispielsweise Fliesen selbst verlegen, um etwa das Bad moderner zu gestalten, muss für das perfekte Zuschneiden eine Profi-Fliesenschneidemaschine zur Hand sein, damit die Dekorteile danach auch optimal passen. Ähnlich sieht es beim Verlegen von Laminat aus – ohne professionellen Laminatschneider werden keine sauberen Schnitte gelingen. Wer seinen Wänden einen neuen Anstrich verpassen möchte, sollte kleine und große Farbrollen im Sortiment haben, fürs Tapezieren braucht man einen Tapeziertisch, Bürsten und ein Tapeziermesser. Wer viel mit Holz als Baumaterial arbeitet, sollte einen Blick auf die Übersicht von Holzwerkzeug bei Ratgeber-Holz.de werfen. Dort gibt es auch viele nützliche Anleitungen zum selber bauen aus Holz.
Darüber hinaus existieren natürlich noch zahlreiche Profi-Geräte für Reparaturarbeiten, die äußerst hilfreich sind, wenn etwas sofort erledigt werden muss oder man keine Lust hat, tagelang auf den Handwerker zu warten. Außerdem spart das selbst Hand anlegen jede Menge Geld. Zu dieser Ausstattung zählen Grundausrüstungsgegenstände von Elektrikern, Installateuren, Dachdeckern oder Maurern. Wer außerdem auch noch professionell gärtnert, benötigt zusätzlich qualitativ hochwertige Geräte für den Einsatz im Freien.

Alles in allem hängt es also ganz von der bevorzugten Tätigkeit ab, welches Werkzeug man wirklich braucht. Für viele spezielle Arbeiten, die nur selten anfallen, können Werkzeug und Geräte beispielsweise im nächsten Baumarkt ausgeliehen werden.